Vom Bahnhof aus können Sie zu Fuß gehen oder mit dem Bus fahren.
Wenn Sie mit dem Bus fahren steigen Sie an der Oberen Bahnhofstraße aus und gehen in Fahrtrichtung weiter. Bis Sie eine Leitlinie spüren, der zum Zebrastreifen gehört. Da gehen Sie ein paar Schritte weiter und es kommt eine Querstraße, die Sie überqueren.
Auf der anderen Seite der Querstraße kommen an der Ecke ein paar Treppen, die zur früheren Eisdiele gehören. Da gehen Sie weiter. Nach dem Haus kommt eine Einfahrt, die zu den Parkplätzen führt, die zum Restaurant Cavos gehören. Nach der Einfahrt befindet sich dann schon das Restaurant.
Es fahren folgende Busse vom Bahnhof über die Obere Bahnhofstraße
201, Waiblingen-Neustadt-Hohenacker-Bittenfeld,
202, Waiblingen-Enderstbach-Strümpfelbach,
204, Hägnach-Waiblingen-Beinstein-Endersbach,
206, Waiblingen-Endersbach-Schnait,
207, Fellbach-Waiblingen BHF-Korber Höhe-Korb,
209, Waiblingen-Korb-Kleinheppach-Endersbach
Das gilt auch für den Rückweg.
Zu Fuß gehen Sie am besten auf der linken Seite den Taxistand entlang bis zum Zebrastreifen. Den gehen Sie drüber und dann an dem Parkplatz vorbei. Der Gehweg macht am Ende eine leichte Kurve nach rechts. Da gehen Sie so lange bis Sie eine Leitlinie spüren. Die gehört zur Ampel. Die überqueren Sie und drehen sich nach rechts. Dann gehen Sie dort entlang bis zur Bahnhofstraße. Am besten bleiben Sie auf der Seite und gehen links die Bahnhofstraße runter. Da kommt wieder eine Querstraße, die Sie überqueren müssen. Laufen weiter bis runter zum Kino, am Kino noch vorbei bis zur Leitlinie. Da kommt der Zebrastreifen, den wir oben schon erwähnt haben. Den überqueren Sie und drehen sich dann nach links. Laufen weiter und überqueren wieder die Straße. Auf der anderen Seite kommt dann wie oben schon erwähnt die frühere Eisdiele mit den Treppen. Da wieder vorbei an der Einfahrt noch vorbei und Sie sind beim Restaurant Cavos.
Sie können aber auch die Ampel nehmen, die sich vor dem Hotel Koch befindet und auf der rechten Seite der Bahnhofstraße runterlaufen. Da müssen Sie 3 Querstraßen überqueren. Vor der dritten kommt dann wieder die schon genannte Leitlinie vom Zebrastreifen.
Dieser Weg kann aber in Zukunft gesperrt sein, wenn die Bauarbeiten am Hotel „Koch“ beginnen werden.
Wenn Sie mit dem Bus von der anderen Richtung kommen, zum Beispiel über den Alten Postplatz, steigen Sie an der Oberen Bahnhofstraße aus. Sie gehen entgegen der Fahrtrichtung bis zum Kino. Da noch vorbei und an der Leitlinie über den Zebrastreifen gehen. Links drehen und wieder die Straße überqueren. Der Rest wie gehabt.

Ende der Wegbeschreibung

Hinweis: Das Restaurant Cavos öffnet genau um 17:30 Uhr. Deshalb bitte nicht wundern, wenn Sie ein paar Minuten früher da sind und es noch geschlossen hat.

 

Zur Information für die Mitglieder der Bezirksgruppe Rems-Murr

Aufgrund der ständig steigenden Corona-Infektionszahlen hat die Bezirksgruppe Rems-Murr kostenlose FFP2-Masken erhalten.
Diese wurden an alle Mitglieder versandt, die keinen Anspruch auf den Erhalt von kostenlosen FFP2-Masken über die Apotheken haben.
Wir bedanken uns ganz herzlich beim Landrat des Rems-Murr-Kreises Herr Dr. Richard Sigel für die unbürokratische Überlassung der Masken aus dem Bestand des Landkreises.
Herr Noller, Kreisbehindertenbeauftragter, hat die Masken dem Bezirksgruppenleiter am Freitag, 09. Januar 2021 überbracht.

Gerd Widmann
Bezirksgruppenleiter

Kontakte:

Herr Gerd Widmann
Leiter der Bezirksgruppe
Telefon: 07195 177090
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Herr Günther Schuster
Stellvertretender Bezirksgruppenleiter
Telefon: 07151 73922
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frau Monika Lohmann
Beauftragte für die Webseite der Bezirksgruppe
Telefon: 07151 52932
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Organisiert von der „Erlacher Höhe“, fand am 27.06.2018 die „Inklusionsmesse Rems-Murr-Kreis“ im Bürgerzentrum zu Waiblingen statt. Schwerpunkt der Messe war die Präsentation der Behindertenverbände und die Sensibilisierung der Arbeitgeber Menschen mit Behinderung gegenüber, damit diese in den ersten Arbeitsmarkt Integriert werden können. Herr Gerd Widmann und ich vertraten den BSV Württemberg mit einem Infostand bei dieser Messe.

Im Welfensaal des Bürgerzentrums wurde ein Rahmenprogramm geboten. Dies wurde von Frau Angelika Hensolt vom SWR moderiert. Zunächst begrüßte Herr Karl-Ernst Kühner, Abteilungsleiter der Sozialtherapeutische Hilfen „Erlacher Höhe“, hiernach richtete der Oberbürgermeister von Waiblingen, Herr Hesky, seine Grußworte an die Gäste, auch Herr Bernd Wolf, Geschäftsführer Operativ, Agentur für Arbeit, hieß die Anwesenden willkommen.

Hiernach gab es verschiedene Fachvorträge, so beispielsweise „Chancen und Herausforderungen des Bundesteilhabegesetzes für Menschen mit erheblichem Teilhabebedarf“ von Herrn Dr. Michael Konrad vom Ministerium für Soziales und Integration, „Aufgabe der Ansprechstelle für Prävention und Reha der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg“ vorgetragen von Anna Hasieber. Zwischen den Vorträgen trat immer wieder der Gebärdenchor der Paulinenpflege Winnenden „Hands on Music“ auf.

Am Nachmittag wurde ich von Frau Hensolt interviewt. Zunächst ging ich allgemein auf die Problemstellung von Blindheit und Sehbehinderung ein, hier konnte ich den BSV Württemberg und seine Aufgaben als Selbsthilfeorganisation präsentieren, Schwerpunkt war jedoch das Thema „blinde und sehbehinderte Menschen im Berufsleben“. Ich ging auf meine berufliche Laufbahn ein und erwähnte, dass die Nichteinhaltung von Barrierefreiheit ein eklatantes Problem für uns darstellt. Die Damen Taubner und Onken vom DVBS haben mir Infos zum Thema geliefert, vielen Dank hierfür.

An unserem Infostand war sehr gute Resonanz. Wir konnten Betroffene, Verwandte, interessierte Menschen über das Thema Blindheit und Sehbehinderung informieren. Aber auch Kontakte knüpfen zu anderen Selbsthilfegruppen und bereits vorhandene vertiefen. Am meisten nachgefragt waren die Punktschriftalphabete und meine alte Stenomaschine, auf der ich Interessierte ihren Namen schreiben ließ.

Frau Dambach und Herr Krupp haben Herrn Gerd Widmann und mir perfekt assistiert, ein herzliches Dankeschön hierfür. Ich empfand den Tag als interessant, hatte viele gute Gespräche. Da die Bezirksgruppe Rems-Murr an diesem Tag abends den Stammtisch hatte, fuhr ich direkt vom Bürgerzentrum in unser Stammtischlokal und wir ließen den Tag dort ausklingen.

Stuttgart, den 05.07.2018
Georg Nadj